Skip to main content

Wipp- und Asynchronmechaniken eines ergonomischen Bürostuhls

Ergonomischer Bürostuhl Mechaniken

Ergonomischer Bürostuhl Mechaniken

Wipp- und Asynchronmechaniken

Ergonomische Bürostühle sind der Anatomie des menschlichen Körpers angepasst. Wer täglich mehrere Stunden auf einem Stuhl sitzen muss, weiß, wie wertvoll ein guter Bürostuhl ist.

Sitzen belastet die Wirbelsäule. Sitzen auf unflexiblen, harten Stühlen ist für einen Rücken tödlich. Ein guter Schreibtischstuhl schont den Rücken, entlastet ihn und ermöglicht ein konzentriertes, effizientes Arbeiten. Rückenschmerzen, verursacht durch einen sitzenden Beruf, sollten der Vergangenheit angehören.

Wie war das früher?

Früher saßen die Büroangestellten auf unbeweglichen und ungepolsterten Holzstühlen. Die Menschen arbeiteten nicht zuhause, sondern ausschließlich in Büros. Heimarbeitsplätze und Home Office gab es noch nicht, weswegen es auch keine Schreibtische und Schreibtischstühle für zuhause gab.

Die Arbeit der Angestellten fand im Büro statt, auf schlichten Holzstühlen an schlichten Schreibtischen. Anders waren natürlich die Arbeitplätze der Chefs ausgestattet. Großzügige Schreibtische und bequeme, gepolsterte Sessel waren selbstverständlich. Nicht ohne Grund werden noch heute Bürostühle mit hohem Komfort und großer Bequemlichkeit als Chefsessel bezeichnet.

Im Vergleich zu den heutigen, modernen Schreibtischstühlen waren die Büro-Holzstühle eine Tortur für alle, die darauf sitzend ihre Arbeit erledigen mussten. Für den Rücken stellte dieses stundenlange Sitzen auf harten und unflexiblen Stühlen eine riesige Belastung dar.

Moderne Bürostühle sind gepolstert und haben eine weiche Sitzfläche aus hochwertigen Hightech-Materialien. Strapazierfähige Netzstoffe sorgen für die Luftzirkulation und damit für eine Belüftung vor allem des Rückens. Die Polster sind ergonomisch geformt und an den Körperbau angepasst. Die Bürostühle sind mit Rollen oder Gleitern ausgestattet und sind drehbar, sodass sich beim Umdrehen der ganze Körper mitdreht, was Verspannungen des Rückens und des Nackens verhindert.

Sie haben eine bequeme Rückenlehne und je nach Bedarf auch Armlehnen, die bei den meisten Bürostühlen in der Höhe und im Neigewinkel verstellt und an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden können. Moderne Schreibtischstühle sind insgesamt höhenverstellbar und können an der Körpergröße und der Höhe des Schreib- oder Arbeitstisches ausgerichtet werden. Die Höhenverstellung erfolgt mittels einer in den Stuhl eingelassen Gasdruckfeder.

Was ist eine Wippmechanik?

Die Wippmechanik sorgt dafür, dass sich die Rückenlehne nach hinten neigt, wenn Sie mit Ihrem Rücken dagegendrücken. Sie ist fest mit der Sitzfläche des Stuhls verbunden. Diese Koppelung von Rückenlehne und Sitzfläche sorgt dafür, dass sich die Sitzfläche mitneigt, wenn Sie die Rückenlehne nach hinten drücken. Bei dieser Mechanik bleibt der Winkel zwischen der Rücklehne und der Sitzfläche immer gleich.

Das Neigen der Rückenlehne entlastet automatisch und ganz nebenbei die Bandscheiben, denn die Wippmechanik arbeitet einer monotonen Haltung entgegen. In dem Moment, in dem der Rücken nach hinten entlastet wird, bewegt sich der ganze Oberkörper ganz automatisch leicht nach hinten. Dadurch, dass Lehne und Sitz gekoppelt sind, bleibt der Rücken gleichmäßig im Kontakt mit der Lehne. Die Sitzfläche kann sich nicht ohne die Rückenlehne nach vorne neigen, wenn Sie sich auf dem Stuhl bewegen, um zum Beispiel näher an die Tischkante zu rücken.

Moderne Bürostühle haben ihre Drehachse nicht mehr in der Sitzmitte, sondern an der Vorderkante. Dadurch wird beim Vor- und Zurückwippen ein Schaukelstuhleffekt verhindert. Wenn aber die Neigung der Lehne und damit auch der Sitzfläche zu groß wird, kommen automatisch die Knie nach oben und die Füße stehen nicht mehr auf dem Boden. Das sollte nicht passieren, denn dann wird der Rücken nicht mehr entlastet. Eine weitere Eigenschaft moderner Drehstühle ist die Möglichkeit, den Rückenlehnendruck individuell einzustellen. Der Anpressdruck, also der Widerstand der Rückenlehne, kann passend zu den persönlichen Bedürfnissen eingestellt werden.

Was ist eine Synchronmechanik?

Bei der Wippmechanik ist der Winkel zwischen Lehne und Sitz gleichbleibend. Der Oberkörper ist somit in seiner Bewegung eingeschränkt. Das ist bei der Synchronmechanik anders. Auch bei dieser Mechanik ist die Rückenlehne mit der Sitzfläche gekoppelt. Aber die Technik ist eine andere. Beide Teile neigen sich unterschiedlich weit. Dadurch kann sich der Oberkörper freier bewegen und die Wirbelsäule wird stärker entlastet. Das ist eine der wichtigsten Eigenschaften eines ergonomischen Drehstuhls.

Bei einem Synchronmechanik-Bürostuhl bewirkt eine Neigung der Rückenlehne zugleich auch eine Neigung der Sitzfläche, aber in geringerem Maße. Der Neigewinkel zwischen den Flächen vergrößert sich beim Zurücklehnen. Damit vergrößert sich zugleich der Neigewinkel zwischen dem Oberkörper und den Oberschenkeln. Diese Mechanik korrigiert eventuelle Fehlhaltungen und entlastet den Rücken, dadurch dass die Rückenlehne und die Sitzfläche der Körperbewegung folgen.

Diese Synchronmechanik hat also automatisch zur Folge, dass sich der Körper streckt, sich die Gelenke bewegen und die Durchblutung gefördert und erleichtert wird. Der Rücken wird entlastet, egal welche Bewegungen am Arbeitsplatz erforderlich sind. Solange Sie sich bequem in Ihren Stuhl setzen, Ihren Rücken anlehnen und die Sitzfläche ausfüllen und nicht vorne auf der Kante sitzen, schützt diese Mechanik vor einer Fehlhaltung des Rückens.

Was ist eine Asynchronmechanik?

Anders als bei der Synchronmechanik sind bei ergonomischen Bürostühlen mit Asynchronmechanik die Rückenlehne und die Sitzfläche vollständig entkoppelt. Beide Flächen können separat an den Oberkörper angepasst werden. Mit dieser Technik können die Neigungen der Rückenlehne und der Sitzfläche individuell eingestellt werden.

Dadurch ist eine optimale Beweglichkeit für die Wirbelsäule garantiert. Stundenlanges Sitzen wird dadurch bequem möglich. Gelenke, Lendenwirbel und Becken werden entlastet, automatisch bewegt und die Durchblutung gefördert. All das wirkt sich positiv auf die Bandscheiben aus und verhindert insgesamt eine Fehlhaltung der Wirbelsäule.

Die Rückenlehne kann in dem Neigewinkel arretiert werden, der am angenehmsten ist. Die meisten Bürostühle haben einen Drehregler unter dem Sitz, mit dem die Lehne in der gewünschten Neigung festgestellt werden kann. Wenn die Arretierung gelöst wird, schwingt die Lehne frei mit dem Rücken. Durch eine Feder wird sie am Rücken gehalten, damit ein durchgehender Kontakt garantiert ist. Dadurch werden der Rücken und damit die Wirbelsäule entlastet. Die Möglichkeit, die Rückenlehne festzustellen oder frei schwingen zu lassen, bewirkt zusammen mit der flexibel einstellbaren Sitzfläche eine optimale Anpassung des ergonomischen Bürostuhls an den Körperbau. Ein bequemes Sitzen und Arbeiten ist dadurch garantiert.

Ergonomische Bürostühle, die mit der Asynchronmechanik ausgestattet sind, ermöglichen ein aktiv-dynamisches Sitzen mit Bewegungen nach hinten und vorne. Die Mechanik dieser Stühle unterstützt den Rücken in jeder Sitzposition. Diese Beweglichkeit und Flexibilität der großen Kontaktflächen des Bürostuhls verhindern Rückenschmerzen.

Dadurch, dass die Sitzposition geändert werden kann und nicht starr sein muss, wird auch die Stützmuskulatur der Wirbelsäule trainiert. Alle Synchronmechaniken ermöglichen Bewegungen. Durch wechselndes Belasten und Entlasten wird die Durchblutung gefördert, was die Nährstoffversorgung der Bandscheiben deutlich verbessert und Rückenkrankheiten jeglicher Art vorbeugt.

Was spricht für einen ergonomischen Bürostuhl mit Asynchronmechanik?

Um Rückenschmerzen vorzubeugen, ist eine richtige Körperhaltung wichtig. Jedes Sitzen belastet die Wirbelsäule. Aber je beweglicher das Sitzen und je flexibler sich der Bürostuhl an den Körper anpasst, desto mehr wird die Wirbelsäule entlastet und desto bequemer und angenehmer wird die sitzende Arbeit vonstatten gehen. Die Grundregel lautet: Je individueller die Einstellmöglichkeiten eines Bürostuhls sind, je mehr Möglichkeiten der Körperanpassung vorhanden sind, desto besser ist ein ergonomischer Bürostuhl für eine richtige Körperhaltung und damit für Schmerzfreiheit geeignet.

Ein ergonomischer Bürostuhl ermöglicht die Einstellung der Neigung der Rückenlehne und der Sitzfläche. Wenn Sie für sich die richtige Neigung gefunden haben, können Sie sie feststellen. Sie haben dann die richtige Neigung gewählt, wenn Sie weder am Rücken noch an den Oberschenkel einen Druck spüren. Durch die entkoppelte Synchronmechanik, die sogenannte Asynchronmechanik, kann ein etwas größerer Winkel eingestellt werden.

Dadurch wird Druck von den Oberschenkeln genommen. Das erreichen Sie, indem Sie die Rückenlehne zurückstellen und die Sitzfläche leicht nach vorne neigen. Dadurch richtet sich die Wirbelsäule auf, sodass Sie ganz automatisch bequem aufrecht sitzen. Aber achten Sie darauf, dass die Kniekehlen nicht an der Sitzkante anstoßen, damit keine Blutgefäße abgedrückt werden. Bei einem ergonomischen Bürostuhl ist auch die Rückenlehne höhenverstellbar. Sie kann so eingestellt werden, dass der schmerzanfällige Lendenwirbelbereich gestützt wird.


Keine Kommentare vorhanden

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x