Skip to main content

Körperhaltung – Bürostuhl einstellen

Die optimale Körperhaltung im Bürostuhl

Grundsätzlich gibt es keine richtige Körperhaltung. Jede Sitzhaltung die man länger einhält belastet entsprechend die Wirbelsäule. Wichtig für das richtige sitzen ist ein regelmäßiger Wechsel der Sitzposition oder sogar zwischendurch mal aufzustehen und in Bewegung zu kommen. Besonders das arbeiten im Stehen ist sehr beliebt geworden.

Durch einen elektrisch höhenverstellbaren Bürotisch lässt sich schnell von der sitzenden zu der stehenden Arbeitsposition wechseln. Wichtig ist, dass der ergonomische Bürostuhl die Grundfunktionen, wie zum Beispiel verstellbare Armlehnen, Sitzfläche und Rückenlehne hat. Je mehr Einstellmöglichkeiten, desto besser lässt sich der ergonomische Bürostuhl für eine richtige Körperhaltung einrichten.

Ergonomische Bürostühle helfen dabei richtig zu sitzen und die Körperhaltung immer etwas zu verändern und die Wirbelsäule zu entlasten bzw. an den richtigen stellen zu stützen. Besonders wichtig ist auch, das die einzelnen Sitzelemente mit Deiner Bewegung mitgehen können. Um Deine optimale Sitzhaltung zu finden, zeigen wir Dir in einer Schrift-für-Schritt Anleitung wie Du die richtige Körperhaltung einstellen kannst.

Tipps zusammengefasst fürs ergonomische Sitzen:

  • Zwichendurch aufstehen und gehen
  • Die Mittagspause für einen Spaziergang nutzen
  • Regelmäßig die Sitzposition verändern
  • Bürostuhl richtig einstellen

Ergonomischen Bürostuhl richtig einstellen

Der ergonomische Bürostuhl muss sowohl an den Körper, als auch an den Arbeitsplatz angepasst werden. In den nächsten Schritten erfährst Du, wie Du Deinen ergonomischen Bürostuhl optimal an deinen ergonomischen Arbeitsplatz anpassen kannst.

1. Höhe einstellen

Um eine optimale Körperhaltung zu haben, sollte man zu erst die Höhe einstellen. Wichtig ist, dass man unter dem Oberschenkel keine Lücke zu der Zitzfläche hat. Somit wäre der Stuhl zu tief eingestellt. Also sollte gegenteilig aber auch nicht die Knie zu tief liegen. Wichtig wäre eine gerade Haltung von Knie zum Becken. So dass es eine gerade ebene ergibt. Körper und Beine sollten einen fast rechten Winkel ergeben sowie Oberschenkel zu Unterschenkel. Die Füße sollten jedoch den Boden vollständig berühren können.

2. Neigung einstellen

Bei einem richtigen ergonomischen Stuhl kann man die Neigung der Sitzfläche einstellen. Wenn wir die passende Höhe eingestellt haben, kann es nämlich sein , dass Trotzdem ein leichter druck am Oberschenkel stattfindet. Somit sollte die Neigung so eingestellt werden, dass der Druck am Oberschenkel abnimmt und die Sitzfläche Leicht nach vorne Neigt. Das hat den Vorteil, dass sich die Wirbelsäule automatisch aufrichtet und nicht ein krummer Rücken gemacht wird.

3. Sitzfläche vor oder nach hinten stellen

Die Kniekehlen sollten nicht am Sitzrand anstoßen. Um mehr Fläche zu haben, sollte man die Sitzauflage nach vorne oder nach hinten verstellen. Eventuell muss die Neigung dann nochmal nachgestellt werden.

4. Die Armlehnen anpassen

Die Armlehnen sollte nicht zu tief sein. Dadurch würden automatisch die Schulter nach vorne gezogen werden und bekommt dadurch eine krumme Haltung. Somit sollten die Armlehnen so weit nach ob oder unten verstellt werden, dass es sich angenehm anfühlt und nicht nach oben drückt oder nach unten zieht.

5. Höhe zum Tisch

Die Armlehnen sollten passend und eben zu der Tischfläche sein. Wichtig ist aber jetzt nicht den Stuhl wieder zu verstellen! Sondern der Tisch muss nun auf den Bürostuhl angepasst werden. Daher sollte man einen höhenverstellbaren Tisch haben. Es gibt auch besondere ergonomische Tische, die sich voll elektronisch anpassen lassen.

6. Rückenlehne in der Höhe und Neigung einstellen

Viele Ergonomische Bürostühle haben mehrere Einstellungsmöglichkeiten für die Rückenlehne. Wichtig ist, dass der Anpressdruck nicht im Hohlkreuz stattfindet. Es sollte unterstützend wirken. Nicht unangenehm. Je nach Modell gibt es hierfür ein Einstellrad. Zudem sollte man die Höhe der Rückenlehne einstellen können. So dass die untere Stützung in den Lendenwirbelbereich wirkt. Nicht ins Hohlkreuz.

7. Augenhöhe zum Monitor

Wichtig ist, dass man nun, um keine Verspannungen im Nacken zu bekommt noch die Höhe zum Monitor kennt. Dafür sollte die Augenhöhe mit der Oberkante des Monitors abschließen. Manche Monitore sind extra höhenverstellbar. Wenn Du aber mit einem Laptop arbeitest wäre ein Laptopständer (Link) optimal für den Einsatz.

8. Eine Fußstütze (Optional)

Eine Fußstütze ist besonders hilfreich wenn man keinen höhenverstellbaren Schreibtisch hat. Durch die Einstellung des Bürostuhls könnt es bei einem nicht verstellbaren Schreibtisch bei Punkt 6, dem Armlehnen anpassen Probleme geben. Spätestens dann muss man eventuell den ganzen Bürostuhl höher stellen um eine gerade ebene gewährleisten zu können. Mit einer Fußstütze gleicht man dann die Beinfreiheit zum Boden hin aus. Denn wie in Punkt eins beschrieben, müssen die Beine in einem fast rechen Winkel liegen. Eine Fußstütze sollte daher auch in der höher und der Neigung verstellbar sein können. Jedoch sind Fußstützen nur ein Notlösung. Gesundheitsexperten warnen davor, durch die eingeschränkte Beinfreiheit Fehlstellungen der Füße zu bilden und schneller zur Ermüdung zu kommen.

Es kann sein, dass die gerade Sitzhaltung am Anfang etwas ungewohnt ist. Nach einer weile wirst Du die Sitzposition nicht missen wollen. Alles wird besser entlastet. Gerade durch die verschiedenen bewegbaren Elemente des ergonomischen Bürostuhl ist ein automatischer und gesunder Wechsel der Körperhaltung möglich.

Keine Kommentare vorhanden

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei